topnav-arrow
logocontainer-upper
Klangraum Kirche
logocontainer-lower
02.05.2024
Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth
Neuigkeiten

Akademie für Orgelimprovisation im Gottesdienst

AKADEMIE für Orgelimprovisation im Gottesdienst

Kirchenmusikstudierende beider Konfessionen sind nach Bayreuth eingeladen, um in Workshops Orgelimprovisationen in vielfältigen
Stilistiken zu erarbeiten und die Ergebnisse in einem Gottesdienst und einem Konzert zu präsentieren. Ziel der Akademie ist es, die enorme
Ausdruckskraft gottesdienstlicher Orgelmusik öffentlich darzustellen und den Stellenwert der Orgelimprovisation im Kirchenmusikstudium und im Kontext anderer musikalischer Disziplinen zu stärken.

Teilnehmende
Studierende der Kirchenmusik an deutschen Hochschulen. Jungstudierende und begabte Orgelschüler*innen können auf Empfehlung
ihrer Fachlehrer*innen zugelassen werden.

Unterbringung in zentral gelegenen Bayreuther Hotels

Unterrichtsinstrumente
• Hochschule für evang. Kirchenmusik, Goll 1995 (33, III/P)
• Ev.-Luth. Stadtkirche, Steinmeyer 1961/ erweitert Vleugels 2014 (70, IV/P)
• Kath. Schlosskirche, Schuke, Berlin 1991 (47, III/P)
• St. Hedwig, Sandtner 1987 (34, II/P)
• fünf weitere Orgeln in der Hochschule

Teilnahmebeitrag
180 Euro inkl. Unterkunft und Verpflegung.
Der Teilnahmebeitrag wird nach Zulassung in Rechnung gestellt.

Auftakt & Vortrag: 25.09. – 17 Uhr
Begrüßung und Planungstreffen in der Hochschule für evangelische Kirchenmusik

Impulsvortrag Prof. Thomas Albus
Orgelimprovisation im Spannungsfeld zwischen Musiktheorie und Intuition

gemeinsames Abendessen

Abschluss: 29.09.
gemeinsames Mittagessen

Unterricht und Workshops
Donnerstag & Freitag je 09.00-11.30 & 14.00-16.30 Uhr
Samstag nach Absprache

Konzerte und Schaufenster
Mittwoch, 25.09, 19.30 Uhr, Stadtkirche, Eröffnungskonzert mit Monica Mélcova & Prof. Lucas Pohle
Donnerstag, 27.09., 15 -17.30 Uhr, Schaufenster: Orgelimprovisation, Stadtkirche, Schlosskirche, St. Hedwig & Hochschule Teilnehmer*innen arbeiten öffentlich an ihren Projekten
Freitag, 27.09., 9 – 11.30 und 15 – 17.30 Uhr, Schaufenster: Orgelimprovisation (s.o.)
Freitag, 27.09, 19.30 Uhr Konzert, Schlosskirche, Prof. Franz Josef Stoiber & UMD David Timm
Samstag, 28.09, 19.30 Uhr, Orgelsaal der Hochschule, Abschlusskonzert der Teilnehmer*innen

Gottesdienst
Sonntag, 29.09., 10 Uhr, Stadtkirche mit musikalischer Ausgestaltung durch die Teilnehmer*innen

1. Inhalt
Der Unterricht wird weitgehend in Kleingruppen stattfinden, Einzeltermine sind nach Absprache möglich. Die Dozierenden bilden durch ihre individuellen Schwerpunktthemen eine große Vielfalt des liturgischen Orgelspiels ab. Damit die Teilnehmenden von dieser Bandbreite profitieren können, werden sie mindestens eine Unterrichtseinheit bei jeder Dozentin / jedem Dozenten erleben und dabei auch die vielfältigen Instrumente kennenlernen.

2. Finanzen
Die Akademie wird überwiegend durch die dk und KdL finanziert. Die Studierenden zahlen einen Beitrag von je 180 Euro. Der Finanzierungsplan geht davon aus, dass jede Hochschule die Teilnahme ihrer Studierenden mit jeweils 180 Euro unterstützt, d. h. dass die Hochschulen in der Summe dieselbe Beteiligung aufbringen wie die Studierenden.

Dies ist in den Konferenzen so beschlossen worden; entweder waren Sie selbst an dem Beschluss beteiligt oder sind mindestens über die Konferenzprotokolle hierüber informiert. Bitte stellen Sie sicher (ggf. in Absprache mit dem Präsidium Ihrer Hochschule), dass Ihre Hochschule diesen Bei- trag leisten kann.

3. Zielgruppe
Die Akademie soll ausdrücklich kein Meisterkurs der Bestbegabten werden. Wir wünschen uns eine gute Mischung zwischen mittlerem und gehobenem Niveau und zwischen verschiedenen Semestern. Vor allem aber wünschen wir uns regionale Vielfalt: Im Idealfall sollte jede Hochschule vertreten sein, in jedem Fall so viele wie möglich! Bei 36 Studierenden (Wunschzahl, zugleich Höchstzahl aus inhaltlichen wie aus organisatorischen Gründen) wären das im Durchschnitt nur 1 bis 2 pro Hochschule. Es ist also damit zu rechnen (oder sagen wir: zu hoffen), dass an der einen oder anderen Hochschule bei größerer Bewerbungszahl ein Ranking vorzunehmen ist, wenn nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können.

4. Zulassung
Mit dem Anmeldeschluss am 17. Juni 2024 (bei Bedarf auch vorher) nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf, gleichen die Namen der Angemeldeten ab und müssen ggf. Absagen erteilen, wenn aus einer Hochschule zu viele Anmeldungen vorliegen. Die Auswahl, wem zu- und wem abzusagen ist, können wir selbstverständlich nur in Absprache mit Ihnen treffen.

Die Studierenden werden von uns eine Anmeldebestätigung erhalten, aus der hervorgeht, dass
– eine Teilnahmebestätigung erst nach dem Anmeldeschluss erteilt werden kann,
– kein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht und
– die Veranstalter sich aus Kapazitätsgründen vorbehalten, Anmeldungen nicht zu berücksichtigen und dass hierbei insbesondere die konfessionelle und die regionale Ausgewogenheit wichtige Kriterien darstellen.

P.S.: Wir würden uns freuen, wenn Sie ausdrücklich Ihre Studentinnen zur Teilnahme ermutigten!

Anmeldung und Flyer Improvisationakademie 2024 Bayreuth

Weitere Einträge

Neuigkeiten Hier klingt’s mir gut Das bundesweite Projekt für mehr Teilhabe in der Musik

© Dominik Susteck

Neuigkeiten Orgelimprovisationskurs in Witten

Am 11.05.2024 fand ein Orgelimprovisationskurs in St. Marien Witten statt. Gastdozent war Alexander Grün aus Köln.
08.11.2024 um 19 Uhr

Neuigkeiten Kirchenmusik: klangvoll vereint für Frieden und Demokratie

Die AGÄR (Arbeitsgemeinschaft der Ämter und Referate für Kirchenmusik der Diözesen Deutschlands) und der ACV Deutschland laden Chöre und Musiker:innen zu einem übergreifenden Projekt am 08.11.2024 um 19h zum bundesweiten Musizieren ein.