Klassik Radio einmal anders – eine Empfehlung

3. November 2021
Wireless, wie das Radio in seinen Anfängen auf englisch hieß, in einer Doppelbedeutung: gutes Klassik-Radio online, live hören. Digitalisierte Wellen, in jedem Fall kabellos...

Entgegen aller politischen Entfernungen des britischen Eilands vom Kontinent lässt es sich die BBC (British Broadcasting Corporation) nicht nehmen, ihr komplettes Radio-Programm ohne Länderbegrenzung digital und kostenfrei anzubieten. BBC Sounds – Music. Radio. Podcasts

Egal, ob im Browser oder in der App – hier findet jeder etwas für den eigenen Musikgeschmack. Besonders empfehlenswert sind die kirchenmusikalischen Angebote: jeden Sonntag um 16 Uhr und jeden Mittwoch um 17 Uhr gibt es einen Choral Evensong, also ein chorisches Abendlob nach anglikanischem Ritus, aus wechselnden Kathedralen Großbritanniens und ihren meist excellenten Ensembles.

Ungefähr drei Wochen zurückliegend lassen sich auch alle Programmsparten noch einmal aufrufen. Um das vergangene Wochenende herum gab es mehrere Sendungen zur Dämmerung: morgens und abends wurde eine klassische Musikauswahl zum Übergang von Tag und Nacht gesendet. Darüber hinaus eine Reihe “Music for the Hours – Musik des Stundengebets”; zuerst die großen Horen: Laudes, Vesper, Komplet und dann die kleinen Horen: Prim, Terz, Sext, Non, so wie sie auch heute noch in Klöstern oder von christlichen Betern in der Welt vollzogen werden.

Diese inkulturierte Nähe von Kirche und Musik und ihrer Tochter, der Kirchenmusik, wird dort mit einer Selbstverständlichkeit praktiziert wie hier in NRW im WDR3 die Sendung Vesper die Sendeplätze wechselt, eher in die Nischenzeiten.

Jede Woche gibt es eine Komponistin der Woche, aktuell Sofia Gubaidulina (*1931), aber ansonsten auch viele Meister der anglophonen Welt, die ich noch nie gehört hatte… Es lohnt sich!

Nach einem kurzen Registrieren mit der eigenen Mailadresse kann es schon losgehen, Radio 3 ist auch bei der BBC das Klassikradio!

Simon Daubhäußer