topnav-arrow
logocontainer-upper
Klangraum Kirche
logocontainer-lower
10.10.2022

Rezension: Gregor Lehr Orgelwerke (Schott ED 23473) 21,99

Die Orgelwerke des Wormser Domorganisten und Domkapellmeisters Gregor Lehr (1906–1986), liegen erstmalig in einer Edition vor.

Gregor Lehr

Orgelwerke

(Choralbearbeitungen und freie Stücke)

Schott ED 23473 (21.99 €)

 

Die Orgelwerke des Wormser Domorganisten und Domkapellmeisters Gregor Lehr (1906–1986), die der Komponist für den vornehmlich für den gottesdienstlichen Gebrauch geschrieben hat, waren bisher nur wenigen ehemaligen Schülern zugänglich und liegen mit dieser Edition erstmals der breiten Öffentlichkeit vor.

Der Band enthält 9 freie Werke (Präludium, Fuge, Fantasie, Canzone) sowie 15 Choralbearbeitungen, die sich tonal im deutsch-romantischen Stil bewegen.

Während die Präludien und die Fantasie schon deutlich chromatisch angehaucht sind, finden sich bei den Choralbearbeitungen in der formalen Struktur Ähnlichkeiten, wie sie bei Komponisten wie Merkel, Karg-Elert oder Bossi zu finden sind. Vielfältig sind die Umfänge und Formen: von der einseitigen Choralfughette (eine sehr beliebte Form bei Lehr, die nur mit der ersten Zeile eines Kirchenliedes arbeitet), über ein Trio, die sich beide noch als Choralvorspiele verwenden lassen, bis hin zu einer umfangreicheren Choralfantasie über „Alles meinem Gott zu Ehren“ oder den Choralvariationen „Herr, wir kommen schuldbeladen“, mit virtuosen Pedalläufen. Der Schwierigkeitsgrad der Werke liegt bei mittelschwer bis schwer.

Was etwas schade ist, dass von den 15 Choralbearbeitungen nur 6 Melodien noch bekannt und im heutigen Gotteslob zu finden sind.

 

Sebastian Freitag

Consent Management Platform von Real Cookie Banner