topnav-arrow
logocontainer-upper
Klangraum Kirche
logocontainer-lower

Vorstellung neuer Kollegen

17. Januar 2022
Blickpunkt
Wir freuen uns, vier neue Kollegen im Team der Leuchtturmmusiker vorstellen zu dürfen: Thomas Rieff (Salzkotten), Ján Blahuta (Warstein), Christian Ortkras (Rheda-Wiedenbrück) und Timo Ziesche (Werl). Wir wünschen viel Freude bei der neuen Aufgabe! (Dominik Susteck)

Thomas Rieff wurde am 06.02.1960 in Trier geboren, verheiratet, 3 Kinder. Mit 6 Jahren erster Klavierunterricht, mit 9 Jahren kurze Zeit Mitglied der Trierer Sängerknaben. Nach 13 Jahren Betätigung im Klavierbau, der Schulmusik und als Fahrlehrer Studium der Kirchenmusik und Examen in Aachen, verschiedene Stellen in Deutschland und dann 16 Jahre freiberuflich als Musikschullehrer tätig. Leuchtturmmusiker in Salzkotten, Schwerpunkte: Improvisation,  Chor und Orgelbau. Hobbys: Hifi und Motorrad.

Ján Blahuta bestand sein Kirchenmusik-Diplom mit Auszeichnung am Staatskonservatorium in Bratislava/Preßburg. Das Orgel-Konzertdiplom erwarb er an der dortigen Musikhochschule im Jahre 2001. Seine Ausbildung runden Meisterkurse mit Jean Guillou, James Parsons, Ferdinand Klinda (Interpretation und Improvisation), Godehard Joppich (Gregorianik), Johannes Trummer (Liturgische Praxis), Hartmut Krones (Aufführungspraxis), David Jones (Gesangsmeisterkurs) sowie Ergänzungsstudium in Fächern Gregorianik, Deutscher Liturgiegesang und Liturgik in Köln ab. Bisher präsentierte er sich als Interpret und Improvisator in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Tschechien, in der Schweiz und der Slowakei. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen renommierten Solisten, Chören und Ensembles brachte ihn in Kirchen und auf Podien der Slowakei, Tschechiens, Österreichs, Deutschlands, Ungarns, Polens, Italiens, Australiens, USA und Mexikos. Einige Jahre lang widmete er sich der pädagogischen Tätigkeit und unterrichtete Liturgisches und Künstlerisches Orgelspiel, Orgelimprovisation und Orgelbaukunde am Staats- sowie Kirchenkonservatorium Bratislava. Gleichzeitig war er als Hauptorganist in dortigen bedeutenden Kirchen tätig. Von 2003 bis 2020 wirkte er als freischaffender Kirchenmusiker in mehreren bedeutenden Kirchen Wiens und der Wien-Umgebung. Seine kammermusikalische Tätigkeit ist durch die Zusammenarbeit mit seiner Frau, Koloratursopranistin Maria Blahutova einzigartig geprägt. Seit 2020 lebt er in Deutschland und seit September 2021 wirkt er als hauptamtlicher Kirchenmusiker der Leuchtturmstelle in Warstein.

Christian Ortkras, geb. 1991 in Gütersloh, ist seit Oktober 2021 Kantor an der herausgehobenen Leuchtturmstelle St. Aegidius, Wiedenbrück. Neben dem liturgischen und konzertanten Orgelspiel obliegt Christian Ortkras dort die künstlerische Leitung der überregional bekannten Kinder- und Jugendchöre. Davor war er von 2018 bis 2021 als Kirchenmusiker an der kath. Kirchengemeinde St. Marien und Johannes in Sassenberg, und als freischaffender kath. Kirchenmusiker und Chorleiter unter anderem in Bielefeld und im Sauerland tätig. Von 2008 bis 2014 war er Kirchenmusiker im Pastoralverbund Avenwedde-Friedrichsdorf und von 2015 bis Juli 2017 im Pastoralen Raum Gütersloh. Neben seinen kirchenmusikalischen Aktivitäten ist Christian Ortkras auch als Konzert Organist und Cembalist deutschlandweit gefragt, so auch für die Firma G. Kisselbach, Deutschlands großes Kirchenorgelhaus, für das er 2021 Aufnahmen einspielte. Christian Ortkras studierte katholische Kirchenmusik an der Hochschule für Musik in Detmold und schloss das Studium 2020 ab. Zurzeit studiert er an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit Schwerpunkt Orgel beim Kölner Domorganisten Prof. Dr. Winfried Bönig. Zu seinen Lehrern zählten unter anderem Christoph Grohmann (Orgelimprovisation) Prof. Thomasz Adam Nowak (Orgel), Dr. Friedhelm Flamme (Orgel), Prof. Karl Heinz Bloemeke (Dirigat) und Sonja Kemnitzer (Cembalo)

Timo Ziesche, geb. 1975, studierte an den Universitäten in Trier und München kath. Theologie (Diplom) und an der Musikhochschule in München kath. Kirchenmusik (A-Examen). Seine Lehrer waren für Improvisation studienvorbereitend der damalige Münchner Domorganist Prof. Franz Lehrndorfer, später an der Musikhochschule Wolfgang Hörlin, für  Chorleitung Prof. Michael Gläser, Gregorianik Prof. Dr. Johannes B. Göschl, Orgelliteratur Prof. Edgar Krapp, Klavier Anna Gourari. Während des Studiums war Timo Ziesche nebenamtlich Kirchenmusiker in Aufkirchen am Starnberger See und ab 2003 ständiger Vertreter des Domorganisten Msgr. Hans Leitner. Nach den Studien wirkte er als Kirchenmusiker zunächst an der Stadtpfarrkirche Heilig-Geist am Viktualienmarkt in München, ab 2010 als hauptamtlicher Chorregent des Chorstifts Kiedrich im Rheingau an der dortigen Basilika minor St. Valentin und damit als Leiter u.a. der Kiedricher Chorbuben. 2017 wechselte er in sein Heimatbistum Trier und war zunächst ein halbes Jahr als Organist der Zisterzienserabtei Himmerod in der Eifel bis zu deren Auflösung im Herbst desselben Jahres und fortan als Organist an der Basilika minor St. Severus in Boppard und zeitgleich als Chorleiter in Treis-Karden an der Mosel tätig. Seit dem 1.1.2022 ist Timo Ziesche nun in Werl Kantor der Propsteigemeinde St. Walburga.