topnav-arrow
logocontainer-upper
Klangraum Kirche
logocontainer-lower

Konzert des Bochumer Zitherorchesters

St. Ewaldi Dortmund-Aplerbeck | Bochumer Zitherorchester, Egbertstraße 15, 44287 Dortmund
Christopher Bönninghoff Veranstaltungen
Verträumt, verzaubert, verrückt – Komödien, Gedichte und Märchen verlesen und vertont Konzert des Bochumer Zitherorchesters mit Lesungen von Pastor Michael Kirmes

Zither im Revier? Was heutzutage oft Verwunderung auslöst, war einst allgegenwärtig. Durch sein starkes Engagement löste Herzog Maximilian von Bayern ab der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts den rasanten Aufstieg der Zither zum Modeinstrument des Adels und des Bürgertums aus, der sie schließlich hinaus in die gesamte Welt führte. Bei ihrer Verbreitung hierzulande stellte der von starker Zuwanderung von Arbeitern geprägte „Goldene Westen“ jedoch eine Besonderheit dar. Zur guten Kameradschaft der Bergmänner gehörte unter anderem die Feierabendmusik, daher prägten damals die vielfältigen Musikvereine die Kultur im Revier. Um die darauffolgende Jahrhundertwende wies der Ballungsraum Ruhrgebiet daher wohl auch die deutschlandweit größte Dichte an Zithermusikvereinen auf.

In diesem Kontext steht die Gründung des „Zitherclub Alpenrose zu Langendreer“ im Jahr 1894. Entscheidend für das Bestehen bis heute, als letztes Vereinsorchester seiner Art in ganz NRW, ist die Entwicklung des Orchesters in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Durch eine nachhaltige Jugendarbeit, die Öffnung für sämtliche Musikstilrichtungen und die Verpflichtung von professionellen Musikern als Dirigenten wurden fortwährend neue Impulse gesetzt. Auch weil das Einzugsgebiet der Spieler inzwischen überregional ist, erfolgte im Jahr 2002 eine weitere Umbenennung in „Bochumer Zitherorchester“. Einen Verein nun über 125 Jahre so erfolgreich erhalten können spricht für den Gemeinschaftssinn, die Freude an der Musik, die Harmonie innerhalb des Vereins, die Bereitschaft zur intensiven Probenarbeit und die Bereitschaft, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen. In der pandemisch schwierigen Phase konnte mit der Nutzung eines besonderen digitalen Probenformates die Freude am gemeinsamen Musizieren aufrechterhalten werden. Für ein weiteres Fortbestehen muss es aber gelingen, mehr und vor allem junge Menschen in dieser Region wieder zum Erlernen dieses Instrumentes zu begeistern. Im Jahr 2022 ist es jedenfalls gelungen, erneut einen professionellen Dirigenten für die Arbeit mit dem Orchester zu begeistern. Christian Wilke studierte Musikwissenschaft, Musiktheorie und Schulmusik. Er erhielt zudem eine Ausbildung als Sänger, Chorleiter und Saxophonist. Derzeit ist er unter anderem Leiter zahlreicher Ensembles und Chöre in der niederrheinischen Region.

Am 16. Oktober 2022 (15:30 Uhr) bringt das Orchester in der Katholischen Pfarrkirche St. Ewaldi sein aktuelles Konzertprogramm zu Gehör. Unter dem Titel „Verträumt, verzaubert, verrückt – Komödien, Gedichte und Märchen verlesen und vertont“ verbindet es Musik und Literatur in besonderer Weise. Zu hören sein werden dabei unter anderem Edvard Griegs (1843–1907) „Morgenstimmung“, eines der bekanntesten Werke seiner Schauspielmusik zu Henrik Ibsen’s dramatischem Versgedicht „Peer Gynt“, sowie auch Melodien von Astrid Lindgren-Verfilmungen. Ein besonderes Highlight ist das Werk „Im Turm“ des Komponisten Fredrik Schwenk (*1960), das sich mit der zweiten Lebenshälfte des Dichters Friedrich Hölderlin im Tübinger Turmzimmer auseinandersetzt. Das Kratzen der Feder und der nervöse Herzschlag werden dabei technisch mit den Klängen des Instruments verbunden. Dem musikalischen Teil steht die Rezitation von Romantexten, Gedichten und Märchen gegenüber, die jeweils thematisch angepasst sind. Die Lesungen übernimmt Pastor Michael Kirmes.